Warning: Use of undefined constant orange - assumed 'orange' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/36/d69554302/htdocs/2014/templates/ah-68-kleines-schwarzes/index.php on line 25

Biotattoos

Wir werden oft gefragt:
"Gibt es Tattoos, die nach ein paar Jahren wieder verschwinden?"

Nein, solche gibt es nicht!

Sogenannte "Biotattoos" oder "Temptoos" werden häufig in Kosmetik-Studios angeboten. Angeblich sollen diese "temporären Tattoos nach einigen Jahren wieder völlig verblassen. Es wird oft behauptet, dass ein "Biotattoo" nur maximal 0,04 Millimeter in die Haut gestochen wird und daß im Laufe des normalen Hauterneuerungsprozesses die Farbe wieder abgestoßen, bzw. abgebaut wird.

Solcherlei Aussagen nötigen jeden Experten & Hautarzt zum Abwinken, da sich durch die normale Regeneration der Haut das Bild logischerweise bereits nach 4 - 6 Wochen entfernen würde. (2-5 Jahre?)

Die Farbe "pflanzlicher Herkunft natürlich" wird mit bestimmten Nadelkombinationen in die Haut "gerieben", so dass die Verletzung mit einer Schürfwunde vergleichbar wäre. Weiterhin soll das "Biotattoo" die nächsten 2-3 Wochen "arbeiten". Es kann also an manchen Stellen wieder verschwinden. Nach 2-5 Jahren soll das ganze Bild durch einen natürlichen & langsamen Verblassungsprozess wieder verschwinden. Langsam?
Also sieht das Bild in den angeblich 2-5 Jahren gar nicht "schön" aus, wenn es langsam verblasst?

Also kann man von qualitativ minderwertigen Bildern reden? Die von den "Machern" angepriesene Qualität eines "Biotattoos" lässt in der Regel bereits beim Entstehen zu Wünschen übrig. Durch kuriose Stichtiefe und fast grundsätzliche Unwissenheit erreichen die Bilder noch nicht einmal beim Entstehen die Qualität einer vergleichsweise gut gemachten professionellen Tätowierung. Sie sehen von Anfang an "alt" aus. Die Farben sind von Anfang an blass, unscharf und stumpf. Die Linien sind meist verlaufen und lückenhaft. Wie ein altes und schlecht gestochenes Tattoo eben! Je nach Körperstelle ist die Oberhaut unterschiedlich dick und weist unterschiedliche Eigenschaften auf. Ein gleichmäßiges Einbringen von Pigmenten in ein und dieselbe Tiefe der Haut (hier im Fall "Biotattoo" angestrebt exakt 0,04 mm) scheint nicht nur unmöglich, sondern ist es auch!

Die Resultate der gesehenen "Biotattoos" bestätigen das auf das Heftigste! Teils wird die Farbe abgestoßen, teils verbleibt sie in unterschiedlichen Schichten der Oberhaut, so dass wir von katastrophalen Ergebnissen reden können! Sind die Pigmente nur in die Epidermis eingebracht, bleiben sie dort nicht für 2-5 Jahre, sondern verschwinden bereits nach 4-6 Wochen. Sind sie jedoch tiefer eingestochen worden, handelt es sich bereits um eine "echte" Tätowierung, welche nie wieder ohne eigenes Zutun weggehen wird!

Die Behauptung, dass "Biotattoos sich in einer Zeitspanne von 2-5 Jahren wieder auflösen, kann von Fachleuten in keiner Weise bestätigt werden. Also lasst die Hände weg von dubiosen Angeboten wie "BodyTimeTattoos", weil diese nicht in Erfüllung gehen werden!

Fragt solch einen Anbieter doch mal, ob er euch das ganze vertraglich unterzeichnet, mit genauen Angaben zur Person etc. und euch somit garantiert, dass das Versprochene auch wirklich eintritt. Das wird er mit Sicherheit nicht tun, außer er hat vor in der nächsten Zeit sowieso das Land zu verlassen!

Anderseits: Wer wirklich ein "Tattoo" tragen möchte, ohne dieses ewig sein Eigen zu nennen, der hat ja mittlerweilejede Menge Möglichkeiten, seinen Körper kurzfristig zu schmücken.

Henna zum Beispiel ist ein Pulver das angerührt wird (gibt es auch schon gebrauchsfertig als Paste) und auf die Haut aufgetragen wird. Der Farbstoff zieht in die Haut ein und bleibt bis zu 6 Wochen sichtbar. Oder Klebetätowierungen, die auf die Haut geklebt werden und mit ein bisschen Glück auch bis zu einer Woche halten. Bodypainting oder auch Airbrushtattoos sind auch eine Alternative. Aber erwartet bei all diesen Techniken bitte keine Wunder!

Die selbe Wirkung wie ein echtes Tattoo auf der Haut hat leider keine der hier genannten Möglichkeiten.